EnergieKoffein

Koffein als Nootropikum – Wirkungen auf das Gehirn

Koffein ist ein kognitiver Verstärker, der häufig mit nootropen Stacks eingenommen wird. Koffein selbst ist ein Stimulans, so dass es technisch nicht unter der Definition eines Nootropikums qualifiziert ist, aber es wurde ausführlich dokumentiert, um die mentale Leistungsfähigkeit und die Gehirnfunktion zu verbessern. Koffein ist nicht nur das beliebteste legale psychoaktive Medikament der Welt, sondern auch eine Xanthin-Alkaloid-Verbindung. Seine Wirkung besteht darin, das zentrale Nervensystem zu stimulieren und die Wachsamkeit vorübergehend zu erhöhen.

Koffein selbst kommt in einer Reihe von natürlichen Quellen vor. Dazu gehören die Bohnen, Früchte oder Blätter von mehr als 60 verschiedenen Pflanzenarten. Aus diesem Grund kann Koffein tatsächlich in einer Reihe von Produkten enthalten sein, die Sie konsumieren, ohne diese Tatsache zu erkennen. Anstatt als Koffein bezeichnet zu werden, können die Hersteller es als Guaranabeeren, Matte, Schokolade, Kakao, Kolanuss, Camillia sinensis (die Blätter werden zur Herstellung von Tee verwendet) oder eine Reihe anderer auflisten.

Diese Ergänzung oder Substanz findet sich auch in einer Reihe von Gewichtsabnahme- und Diätprodukten sowie Energy-Drinks und kann sogar mit Analgetika zur Unterstützung bei der Behandlung von Kopfschmerzen kombiniert werden. Sie können auch wasserfreies Koffein in Pillen- oder Pulverform kaufen, um es mit anderen Nootropika zu stapeln, um mehr Energie, Wachsamkeit und Konzentration zu erhalten.

Koffein Effekte:

Der Hauptwirkungsmechanismus von Koffein besteht darin, dass es als Ersatz für eine Chemikalie namens Adenosin wirkt. Die Rolle von Adenosin ist es, grundsätzlich sicherzustellen, dass Ihr Nervensystem nicht übererregt wird oder außer Kontrolle gerät. Koffein soll tatsächlich die Wirkung dieser Chemikalie nachahmen, aber nur umgekehrt. Die wichtige Sache, zum sich zu erinnern ist, dass, wenn Koffein und Adenosin beide versuchen, die gleichen chemischen Empfängersites zu zielen, Koffein jedes Mal gewinnt.

Da Koffein auf dieselben Rezeptoren abzielt, dient dies dazu, die stimulierende Wirkung auf das Gehirn und das zentrale Nervensystem zu verstärken. Dies kann die Freisetzung von wichtigen Neurotransmittern, insbesondere von Dopamin, erhöhen. Dies ist eine leistungsstarke Gehirnchemikalie, die dazu gedacht ist, Genusszentren im Gehirn zu aktivieren und gleichzeitig exekutive Funktionen wie Konzentration und Aufmerksamkeit zu regulieren.

Die dopaminerge Wirkung von Koffein ist ein wichtiger Grund, warum Sie sich so konzentriert fühlen und eine Verbesserung der Stimmung sehen können, nachdem Sie etwas Koffein getrunken haben. Die Ergänzung wirkt tatsächlich, um den Gehalt an zirkulierendem Dopamin in ähnlicher Weise wie Heroin und Kokain zu erhöhen, wenn auch in viel schwächerer Form.

zurück zum Menü ↑

Koffein Vorteile:

Eine interessante Tatsache über Koffein ist, dass es sich strukturell nicht wirklich zwischen den Quellen unterscheidet. Das bedeutet, dass jemand, der eine Ergänzung mit Koffein sucht, Kaffee, Energy Drinks, Tee trinken oder tatsächliche Pillen einnehmen könnte, um die meisten der gleichen Vorteile zu erzielen. Der bekannteste Vorteil von Koffein ist die Erhöhung der geistigen und möglicherweise körperlichen Wachsamkeit. Natürlich ist dies kein sehr langfristiger Nutzen, und die Auswirkungen scheinen in dieser Hinsicht bei diesem zweiten Becher oder Getränk geringer zu sein.

Neuere Studien (es gibt etwa 22.000 verschiedene Koffeinstudien in den Büchern) deuten auf eine Reihe von zusätzlichen Vorteilen hin. So war es beispielsweise bei normalen Kaffeetrinkern 80 Prozent weniger wahrscheinlich, dass Parkinson auftritt, was darauf hindeutet, dass Koffein die Wirkung hat, Gehirnneuronen zu schützen. Der Koffeinkonsum in Höhe von zwei Tassen Kaffee pro Tag reduziert das Darmkrebsrisiko um 20 Prozent, die Wahrscheinlichkeit einer Zirrhose um 80 Prozent und das Risiko einer Gallensteinentwicklung um 50 Prozent. Andere Studien zeigen positive Effekte bei der Behandlung von Asthma, Kopfschmerzen und Stimmungsschwankungen.

Als Nootropic gibt es auch eine Reihe von positiven Auswirkungen auf Stimmung, Gedächtnis und Kognition. Es kann nicht geleugnet werden, dass sich die meisten Menschen nach ihrem morgendlichen Koffeinschub oder dem nachmittäglichen Energy Drink viel lebendiger und geistig wacher fühlen. Das Gedächtnis wird verbessert, Fokus und Konzentration werden gesteigert. Es gibt sogar Hinweise darauf, dass der Koffeinkonsum zum Schutz vor der Alzheimer-Krankheit beitragen kann. Die Erforschung dieser Problematik ist im Gange.

zurück zum Menü ↑

Koffein Dosierung:

Es ist schwierig zu sagen, welche Dosis der durchschnittliche Amerikaner täglich an Koffein konsumiert. Die Substanz steht auf der allgemein als sicher geltenden (GRAS) Liste nach FDA, aber jede Person wird wahrscheinlich eine andere Fähigkeit haben, Koffein zu vertragen. Die meisten Menschen wären gut beraten, den Konsum auf unter 300 mg zu beschränken. Dies sollte etwa 3 oder 4 Tassen Kaffee entsprechen. Die Dosierungen, die in anderen „Nahrungsergänzungsmitteln“ wie Energy Drinks enthalten sind, können stark variieren, daher sollten Sie die Etiketten unbedingt lesen. Sie sollten sich auch bewusst sein, dass Sie eine Toleranz gegenüber den Auswirkungen von Koffein aufbauen können, weshalb Sie es vielleicht in Ihrem nootropen Stapel verwenden möchten.

zurück zum Menü ↑

Koffein Nebenwirkungen:

Obwohl Koffein im Allgemeinen gut verträglich und sicher für die meisten gesunden Erwachsenen ist, gibt es eine Reihe von Nebenwirkungen, die mit seiner kontinuierlichen oder langfristigen Anwendung verbunden sind. Dosierungen über 300 mg pro Tag können zu schnellem und unregelmäßigem Herzschlag sowie Schlafstörungen führen. Tatsache ist, dass Koffein eine Halbwertszeit von etwa sechs Stunden hat. Das bedeutet, wenn Sie um 15 Uhr eine große Tasse Kaffee trinken würden, die 200 mg Koffein enthielt, hätten Sie bis 21 Uhr noch 100 mg aktiv in Ihrem System.

Dies könnte Ihren Schlafzyklus sehr leicht stören oder stören, auch wenn es nicht genug war, um Schlaflosigkeit zu verursachen (Sie könnten einen Teil des wohltuenden tiefen REM-Schlafes verpassen, der für eine gute Gesundheit unerlässlich ist). Auch gibt es einige Bedenken, dass die Toleranz für Koffein entwickelt werden kann. Es gibt sogar das Potenzial für eine Zunahme von Müdigkeit und Depressionen, wenn die Wirkung von Koffein nachlässt. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass es im Laufe der Zeit immer mehr Zeit braucht, um die gleichen Gefühle von Wachsamkeit und Wachsamkeit zu erzeugen.

zurück zum Menü ↑

Koffein Überprüfung:

Wie bei allem anderen sollte Koffein in Maßen als Teil Ihres nootropen Stapels konsumiert werden. Viele Menschen ziehen es vor, Grünen Tee als Quelle für Koffein zu verwenden oder diese Verbindung mit L-Theanin zu stapeln, das auch natürlich im Grünen Tee enthalten ist. L-Theanin wurde entdeckt, um einige der Unruhe und Angstzustände zu verhindern, die Koffein verursachen kann, ohne seinen Wirkmechanismus bei der gemeinsamen Anwendung zu beeinträchtigen.

Darüber hinaus ist es vielleicht die beste Strategie, sie nicht jeden Tag zu nutzen, sondern nur gelegentlich „nach Bedarf“. Es gibt viele potenzielle gesundheitliche Vorteile, die nicht übersehen werden sollten, und viele Möglichkeiten, wie Koffein bekanntermaßen die Intelligenz fördert. Indem man sowohl die Vorteile als auch die Risiken im Hinterkopf behält, sollte es möglich sein, die vielen positiven Effekte zu genießen, ohne die unangenehmen Nebenwirkungen einer übermäßigen Nutzung zu erleiden.

Warnhinweis: Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob die Einnahme für Sie geeignet ist (z.B. bei gesundheitlicher Prädisposition), fragen Sie bitte vor Einnahme Ihren Arzt.

Wir freuen uns ihre Meinung zu hören

Hinterlasse einen Kommentar