Natürliche NootropikaNootropikaTyrosin

L-Tyrosin: Ein Leitfaden

1

L-Tyrosin ist auch unter dem chemischen Namen 4-Hydroxyphenylalanin bekannt. Es ist eine der 22 Aminosäuren, die von den Zellen des menschlichen Körpers verwendet werden, um Proteine zu synthetisieren. Da es im Körper hergestellt werden kann, gilt es als eine nicht essentielle Aminosäure. Das bedeutet, dass wir kein zusätzliches Tyrosin zu uns nehmen müssen, um einen angemessenen Gehalt im Körper zu gewährleisten. Es gibt jedoch einige Situationen, in denen eine Ergänzung zusätzliche Vorteile haben kann.

Das Wort „Tyrosin“ kommt aus dem Griechischen und bedeutet Käse. Dies bezieht sich auf die Tatsache, dass diese Ergänzung erstmals 1846 aus dem Käseprotein Kasein entdeckt wurde. Tyrosin kommt in einer Reihe von proteinreichen Nahrungsquellen vor. Dazu gehören Huhn, Pute, Fisch, Erdnüsse, Mandeln, Avocados, Milch, Käse, Joghurt, Bananen und Sojaprodukte. Sein chemischer Name deutet auch darauf hin, dass Tyrosin aus Phenylalanin im Körper synthetisiert werden kann. Diese Aminosäure gilt als besonders hilfreich bei einer Reihe von Prozessen im Körper, einschließlich der Beeinflussung der Produktion einer Reihe von Neurotransmittern.

L-Tyrosin-Effekte

Wie funktioniert diese Aminosäure im menschlichen Körper? Zum einen wird Tyrosin endogen (im menschlichen Körper hergestellt) aus einer anderen Aminosäure, Phenylalanin, hergestellt. Bei direkter Einnahme in Form von Pulver, Pille oder Kapsel überquert sie die Blut-Hirn-Schranke und gelangt relativ schnell in das zentrale Nervensystem. Tyrosin aus Nahrungsquellen kann langsamer verfügbar sein, da es mehr Verdauung benötigt, um von anderen Bestandteilen in der Nahrung getrennt zu werden, aber genauso wie zusätzliches Tyrosin wirkt.

Tyrosin ist ein Baustein oder Vorläufer für eine Reihe wichtiger Neurotransmitter im Gehirn. Diese Neurochemikalien werden von Ihren Neuronen verwendet, um miteinander zu kommunizieren und elektrische Signale zu erzeugen. Durch die Erhöhung des Niveaus der Neurotransmitter Epinephrin, Norepinephrin und Dopamin kann Tyrosin eine Vielzahl von Prozessen und Funktionen im Körper beeinflussen. Insbesondere sind diese Chemikalien an Funktionen beteiligt, die mit Wachsamkeit, Aufmerksamkeit und Konzentration im Gehirn zusammenhängen.

Eine weitere Wirkung von Tyrosin besteht in der Produktion und Synthese zusätzlicher Chemikalien und Hormone wie Melanin. Dies ist ein Pigment, das für die Haut- und Haarfarbe verantwortlich ist. Tyrosin hilft auch bei der Funktion von Organen, die für die Bildung und Regulierung von Hormonen im ganzen Körper verantwortlich sind, wie z.B. Nebennieren, Hypophyse und Schilddrüse. Es ist auch eng am Aufbau der Struktur von fast jedem Protein im Körper beteiligt.

zurück zum Menü ↑

Tyrosin-Vorteile

Einer der interessantesten potenziellen Vorteile von Tyrosin ist, dass es bei der Reduzierung von Stress wirksam sein kann. Es wird angenommen, dass dies mit der Produktion der Stresshormone Epinephrin und Norepinephrin zusammenhängt. Eine Reihe von Studien haben dies erforscht und festgestellt, dass eine Tyrosinsupplementierung unter Bedingungen von Stress, aber auch Kälte, Müdigkeit, längerer Arbeit und sogar Schlafentzug nützlich sein kann.

Es gibt auch einige Hinweise darauf, dass sich die kognitive Funktion unter diesen Bedingungen verbessern kann. In vielen Online-Tyrosin-Rezensionen haben die Benutzer gesagt, dass sie feststellen, dass diese Ergänzung die geistige Leistungsfähigkeit und die intellektuelle Kapazität verbessert. Eine Studie beinhaltete, die Probanden 24 Stunden lang wach zu halten, ihnen entweder Tyrosin oder ein Placebo zu geben und sie Leistungsaufgaben und Stimmungsbewertungen erledigen zu lassen. Bei den Tyrosinpatienten zeigte sich eine Abnahme der üblichen Leistungsabnahme in schlaflosen Zuständen im Vergleich zu den Placebo-Patienten.

Es gibt einige Forscher, die glauben, dass Tyrosinergänzungen auch wirksam sein können, um die Symptome einer Depression zu verbessern. Dies ist vor allem auf die Produktion von Neurotransmittern wie Dopamin zurückzuführen, von denen angenommen wird, dass sie die allgemeine Stimmung verbessern. Eine klinische Studie, die Tyrosin mit Imipramin verglich, ergab jedoch, dass zusätzliches Tyrosin keine antidepressive Wirkung hatte. Es bedarf weiterer Forschung, um diesen Befund zu bestätigen oder zu widerlegen.

Es wurde angenommen, dass eine Tyrosin-Supplementierung auch bei der Erhaltung eines gesunden Körpergewichts von Vorteil sein kann. Es wird angenommen, dass durch die Erhöhung des Noradrenalin- und Epinephrinspiegels diese Verbindung in der Lage sein könnte, gespeichertes Fett zu reduzieren und gleichzeitig als Appetitzügler zu wirken. Die Studien dazu waren begrenzt und untersuchen oft nicht nur die Wirkung von Tyrosin allein (verwendete Kombinationspräparate), und es bedarf weiterer Forschung auf diesem Gebiet.

Die Datenbank Natural Medicines Comprehensive hat ergänzendes Tyrosin als wirksam eingestuft, um Menschen mit Phenylketonurie (einer genetischen Erkrankung, bei der Phenylalanin nicht verstoffwechselt werden kann) zu helfen, den Tyrosinspiegel aufrechtzuerhalten. Es wurde auch als Möglicherweise wirksam zur Steigerung der kognitiven Leistungsfähigkeit, zur Verbesserung des Gedächtnisses und zur Verbesserung der Wachsamkeit nach Schlafentzug eingestuft.

Mehr Forschung muss noch getan werden, um die Auswirkungen zu bestimmen, die zusätzliches Tyrosin im Körper haben kann. Als Aminosäure ist Tyrosin in den USA als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich. Die FDA hat Tyrosin nicht als Medikament zur Vorbeugung oder Behandlung von Krankheiten zugelassen.

zurück zum Menü ↑

Tyrosindosis und Nebenwirkungen

Klinische Studien und Forschungen zeigen, dass Tyrosin in Mengen von bis zu 12 Gramm pro Tag verzehrt werden kann. Natürlich ist die Einnahme dieser hohen Dosen nicht empfehlenswert, außer auf Anraten eines Arztes. Der allgemein akzeptierte Tagesbereich scheint zwischen 1 und 5 Gramm zu liegen. Dies ist nur eine allgemeine Richtlinie, und Ihre persönliche Dosierung kann variieren. Die Dosierungen können mehrmals täglich in gleichmäßige Verabreichungen aufgeteilt werden, um eine konstante Versorgung im System zu gewährleisten.

Während Tyrosinpräparate sehr gut verträglich und allgemein als sicher anerkannt sind, gibt es einige Nebenwirkungen und Wechselwirkungen zu beachten. Die wichtigsten Nebenwirkungen scheinen Migräne-Kopfschmerzen und Magenverstimmungen und Darmbeschwerden zu sein. Übrigens werden diese auch häufiger berichtet, wenn höhere Dosen verwendet werden. Es gibt bestimmte Krankheiten oder Zustände, die die Tyrosinsupplementierung problematisch machen können.

Diejenigen, die an Schilddrüsenüberfunktion oder Morbus Basedow leiden, sollten diese Ergänzung nicht einnehmen. Diejenigen, die MAOI’s einnehmen, sollten auch Tyrosin meiden, da sie sich Sorgen um einen schnellen Anstieg des Blutdrucks machen (der mögliche Herzinfarkte oder Schlaganfälle verursachen könnte). Auch in Kombination mit L-Dopa (typische Parkinson-Behandlung) und synthetischen Schilddrüsenhormonen sollten Sie dieses Präparat vermeiden.

zurück zum Menü ↑

Tyrosin Review

Viele Brainhacker werden Tyrosin als Grundlage ihres nootropen Stapels verwenden, aber es soll auch gut mit den Racetams und Noopept funktionieren. Wenn Sie daran interessiert sind, die Wirkung von Tyrosin zu verstärken, dann sollten Sie erwägen, es mit Aniracetam und Citicoline zu stapeln, um einen synergistischen Effekt zu erzielen. Tyrosin ist eine beeindruckende Ergänzung, die eine Reihe von nootropen Effekten bieten kann.

Es wird verwendet, um die Stimmung zu verbessern, die Konzentration zu erhöhen und eine mentale Energieerhöhung zu bewirken. Während Tyrosin im Allgemeinen sicher ist, sollten Sie sich der möglichen Wechselwirkungen bewusst sein und auch mit einer niedrigen Dosierung beginnen. Es wird immer empfohlen, dass Sie mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie mit neuen Nahrungsergänzungsmitteln beginnen, um festzustellen, ob sie für Ihre Bedürfnisse geeignet sind, und um eine angemessene Dosierung und mögliche Wechselwirkungen herauszufinden.

Warnhinweis: Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob die Einnahme für Sie geeignet ist (z.B. bei gesundheitlicher Prädisposition), fragen Sie bitte vor Einnahme Ihren Arzt.

Wir freuen uns ihre Meinung zu hören

Hinterlasse einen Kommentar