GesundheitVitamin B12Vitamine

Vitamin B12 (Cobalamin) – Was es ist!

Vitamin B12 (Cobalamin) ist ein essentieller Nährstoff, der am Energiestoffwechsel, an der neurologischen Gesundheit und der Produktion von roten Blutkörperchen beteiligt ist. Als Nahrungsergänzungsmittel wird es manchmal verwendet, um das Energieniveau, die sportliche Leistung, die kognitive Funktion, den Stimmungsausgleich, den Schlaf und die Augengesundheit zu unterstützen. Dieses Vitamin kommt in der Regel in tierischen Produkten wie Fisch, Fleisch, Huhn, Milch und Eiern vor.

Es kommt in pflanzlichen Lebensmitteln nicht vor, weshalb Veganer und Vegetarier oft ein Vitamin B12-Ergänzungsmittel einnehmen müssen, um einen Mangel zu vermeiden. Laut der NHANES-Umfrage sind zwischen 1,5% und 15% der Allgemeinbevölkerung unzureichend mit diesem Vitamin versorgt. Mängel sind häufiger bei älteren Menschen oder mit Darmerkrankungen, die die Aufnahme dieses Vitamins aus Lebensmitteln beeinträchtigen.

Wenn Sie nicht über Vitamin B12 verfügen, können Sie Symptome wie Muskelschwäche, Müdigkeit, Gedächtnisstörungen, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Verstopfung, Stimmungsschwankungen oder Taubheitsgefühl und Kribbeln in den Extremitäten verspüren. Dieser Artikel bespricht, wie Vitamin B12 im Körper wirkt, seine Anwendungen und Vorteile für die Gesundheit, Mangelerscheinungen, Lebensmittel, die diese Verbindung enthalten, sowie Sicherheit und Nebenwirkungen.

Was ist Vitamin B12?

Vitamin B12 ist eines der Vitamine, aus denen sich der B-Vitaminkomplex der Verbindungen zusammensetzt. Es gibt insgesamt acht B-Vitamine, von denen bekannt ist, dass sie alle ähnliche biologische Effekte hervorrufen. Wie die anderen B-Vitamine ist auch Vitamin B12 wasserlöslich. Im Gegensatz zu den anderen B-Komplex-Vitaminen wird dieses Vitamin jedoch in großen Mengen im Körper gespeichert.

Vitamin B12 enthält Kobalt und wird manchmal als Cobalamin (auch Cobalamin genannt) bezeichnet. Es ist ein essentieller Mikronährstoff, da der Mensch ihn nicht endogen (im Körper) herstellen kann. Es muss von Lebensmitteln stammen, die wir essen, oder von der Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels, das es enthält. Cobalamin kommt häufig in Nahrungsergänzungsmitteln vor, die andere B-Komplexglieder enthalten, insbesondere die Vitamine B6 (Pyridoxin) und B9 (Folsäure).

Nach Angaben der Mayo Clinic (MC) ist Vitamin B12 wichtig für die Umwandlung von Kohlenhydraten in Glukose zur Verwendung bei der Energieerzeugung, der DNA-Synthese, der Aminosäuresynthese, der richtigen neurologischen Funktion und der Produktion von roten Blutkörperchen.

Es wird auch als Cofaktor für das Enzym Methioninsynthase benötigt, das für die Katalyse der Umwandlung von Homocystein in die Aminosäure Methionin verantwortlich ist. Aus dieser Aminosäure wird S-Adenosylmethionin hergestellt, das eine Vielzahl von Funktionen im Körper hat. B12 ist auch ein Cofaktor für das Enzym L-Methylmalonyl-CoA-Mutase, das am Fett- und Eiweißstoffwechsel sowie an der Hämoglobinsynthese (rote Blutkörperchen) beteiligt ist.

zurück zum Menü ↑

Wie wirkt Vitamin B12 im Körper?

Die Natural Medicines Comprehensive Database (NMCD) besagt, dass Vitamin B12 in verschiedenen Formen vorliegt, nämlich Methylcobalamin und Hydroxocobalamin. Es wird von bestimmten Mikroorganismen produziert und kommt auch in einigen tierischen Lebensmitteln wie Fleisch und Eiern vor. Eine im Labor hergestellte synthetische Form von Vitamin B12 heißt Cyanocobalamin, das eine Verbindung aus Cobalamin und einer Cyanogruppe ist.

Laut Dr. Josh Axe ist Cobalamin für verschiedene Körperfunktionen notwendig und bietet viele gesundheitliche Vorteile, darunter Unterstützung bei der Verdauung, Beitrag zur Herz-Kreislauf-Gesundheit, Verbesserung der Funktion des Nervensystems, Erleichterung der Energieproduktion und Aufrechterhaltung der Nervenfunktion. Das NMCD berichtet, dass Cobalamin für Prozesse wie die Herstellung von Nukleoproteinen, die Zellvermehrung, die Biosynthese von Myelin (Protein/Phospholipidverbindung zum Schutz der Nervenfasern) und die normale Erythropoese (Produktion von roten Blutkörperchen) benötigt wird.

Die National Institutes of Health (NIH) behaupten, dass Vitamin B12 ein universeller Methylspender im Körper ist. Methylierung ist das Verfahren, bei dem eine Verbindung eine Methylgruppe an eine andere Verbindung „spendet“. Eine Methylgruppe ist ein Kohlenstoffatom, an das 3 Wasserstoffatome gebunden sind (CH3). Die Methylierung ist für viele wichtige biochemische Prozesse im Körper notwendig, darunter die Biosynthese von mehr als 100 Hormonen und Neurotransmittern, die DNA-Produktion und den Stoffwechsel sowie den Stoffwechsel von Lipiden und Proteinen.

Nach Angaben der NIH wird Cobalamin im Wert von mehreren Jahren in der Leber gespeichert. Aus diesem Grund ist ein Mangel an diesem Nährstoff bei gesunden Menschen, die tierische Produkte konsumieren, selten. In der Entwicklung, wo die durchschnittliche Ernährung auf einer Vielzahl von Nahrungsmitteln basiert, ist die Mehrheit der Menschen in der Lage, ausreichende Mengen dieses Vitamins aus Nahrungsquellen zu beziehen.

Allerdings haben Menschen, die vegan oder vegetarisch sind und auf mit Cobalamin angereicherte Produkte verzichten, oft einen Mangel an diesem Vitamin. Die National Health and Nutrition Examination Survey (NHANES) schätzt, dass ein Mangel zwischen 1,5% und 15% der Bevölkerung betrifft. Laut MC sind niedrige Vitamin B12-Spiegel am wahrscheinlichsten bei Menschen mit HIV/AIDS, schweren Alkoholikern, Vegetariern/Veganern und älteren Menschen.

Ein Mangel kann auch auf Magen-Darm-Probleme zurückzuführen sein, die eine beeinträchtigte Nährstoffaufnahme aus konsumierten Lebensmitteln verursachen können. Die Mayo-Klinik erklärt, dass Vitamin B12 an Proteine in Lebensmitteln gebunden ist. Magensäure löst Cobalamin während des Verdauungsprozesses von diesen Proteinen. Anschließend wird es mit einem Glykoprotein namens gastrischer intrinsischer Faktor (GIF) kombiniert, so dass es in die Blutbahn aufgenommen werden kann.

Wenn der Darm Cobalamin nicht effektiv aufnehmen kann, kann es zu einer sogenannten schädlichen Anämie kommen. Perniziöse Anämie ist gekennzeichnet durch eine unzureichende Produktion von Erythrozyten (rote Blutkörperchen).

zurück zum Menü ↑

Vitamin B12 Verwendungen und gesundheitliche Vorteile

Die NMCD gibt an, dass es Dutzende von gut untersuchten Anwendungen für Vitamin B12-Ergänzungen gibt. Bedingungen, für die Menschen dieses Vitamin verwenden, sind unter anderem:

  • Altersbedingte Makuladegeneration (AMD)
  • Alzheimer-Krankheit
  • Atherosklerose (Verhärtung der Arterien)
  • Brust-, Gebärmutterhals-, Darm- und Lungenkrebs
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Diabetische Neuropathie (Nervenschäden, die Schmerzen und/oder Taubheitsgefühl verursachen)
  • Hyperhomozysteinämie
  • Leber- und Nierenerkrankungen
  • Lou-Gehrig-Krankheit (amyotrophe Sklerose)
  • Psychische Störungen einschließlich Depressionen und Schizophrenie


Andere Anwendungen für Cobalamin, die vom NMCD aufgelistet werden, sind die Verbesserung von Energie, männlicher Fruchtbarkeit, Osteoporose, Gedächtnisverlust, kognitiver Funktion und Stimmungsaufhellung. Das NMCD hat Vitamin B12 als wirksam zur Vorbeugung und Behandlung von Vitamin B12-Mangel und für die Imerslund-Grasbeck-Krankheit (genetische Störung, die eine Malabsorption dieses Vitamins verursacht) eingestuft.

Die NCMD hat Cobalamin als wahrscheinlich wirksam für Zyanidvergiftungen und Hyperhomozysteinämie eingestuft. Es wird als Möglicherweise wirksam für AMD und postherpetic neuralgia eingestuft. Vitamin B12 wurde für eine Vielzahl weiterer Anwendungen untersucht. Allerdings ist noch mehr Forschung erforderlich, um die Wirksamkeit für diese Anwendungen zu ermitteln. Injizierbare Vitamin B12-Formulierungen sind von der FDA als verschreibungspflichtige Medikamente zur Behandlung von Cobalaminmangel zugelassen. Alle anderen Formen dieses Produkts gelten als Nahrungsergänzungsmittel und sind nicht als Arzneimittel zur Vorbeugung oder Behandlung von Krankheiten zugelassen.

zurück zum Menü ↑

Vitamin B12 für die Energiesynthese

B-Komplex-Vitamine wirken zusammen, um dem Körper zu helfen, Nahrung in Energie zu zerlegen. Zucker (Glukose) aus Lebensmitteln wird dann zur Herstellung der wichtigsten in unseren Zellen verwendeten Energiequelle verwendet: Adenosintriphosphat (ATP). Eine der Rollen von B12 im Körper ist als Cofaktor für ein Enzym namens L-Methylmalonyl-CoA-Mutase. Dieses Enzym ist verantwortlich für die Katalyse der Umwandlung von L-Methylmalonyl-CoA in Succinyl-CoA, einem wichtigen Schritt im Krebszyklus.

Diese Reaktion ist notwendig, um Energie aus Fett- (Lipid-) und Proteinmolekülen zu erzeugen. Nicht genügend B12 im Körper zu haben, kann die Fähigkeit beeinträchtigen, Fette und Proteine effizient in Energie abzubauen. Vitamin B12 ist auch wichtig für den Transport von Sauerstoff im ganzen Körper. Es ist an der Produktion von Hämoglobin beteiligt, das Sauerstoff aus der Lunge durch den Körper in roten Blutkörperchen transportiert.

Da Vitamin B12 für die Energiesynthese wichtig ist, führen niedrige Werte dieses und anderer B-Komplex-Vitamine oft zu Müdigkeit und Schwäche. Diese Erkrankung wird manchmal als megaloblastische Anämie bezeichnet. Es gibt einen klaren Zusammenhang zwischen endogenem Cobalamin und der ATP-Synthese. Es ist jedoch noch nicht bekannt, ob die Ergänzung mit zusätzlichem Vitamin B12 bei Menschen, die keinen Mangel haben, das Energieniveau steigern kann.

Diese Ergänzung wird allgemein für die Energieverbesserung, die sportliche Leistung, die Muskelkraft und die Ausdauer beworben. Es wird auch häufig in Energy-Drink-Formationen mit hoher Dosierung verwendet. Es bedarf weiterer Forschung, um festzustellen, ob es bei Müdigkeit, zur Steigerung des Energieniveaus oder als ergogenes Hilfsmittel zur Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit wirksam ist. Einige Studien wurden durchgeführt, aber es sind mehr klinische Studien erforderlich, um die Wirksamkeit zu bewerten.

zurück zum Menü ↑

Kognitive Funktion und neurologische Gesundheit

Cobalamin ist wichtig für die Aufrechterhaltung der Nervengesundheit und für eine effiziente Signalisierung von Nerven zu Nerven. Es soll gedächtnisstützende Eigenschaften haben und wird auf seine Auswirkungen auf neurodegenerative Erkrankungen untersucht. Ein Mangel an Vitamin B12 und Folsäure (Vitamin B9) kann zu neuropsychiatrischen Störungen wie Depressionen, Demenz und geschädigten Myelinscheiden führen, die eine beeinträchtigte Nervensignalübertragung verursachen.

Es wird angenommen, dass ein erhöhter Konsum von Vitamin B12 das Gehirn und das Nervensystem vor Schäden schützen und die kognitive Funktion unterstützen kann. Während dieses Vitamin einige neuroprotektive Eigenschaften aufweist, ist mehr Forschung erforderlich, um die Wirksamkeit bei menschlichen Probanden zu bestimmen. Es wird auf seine Auswirkungen auf die Verringerung des Risikos der Entwicklung von Bedingungen untersucht, die durch kognitiven Rückgang gekennzeichnet sind, wie Demenz und Alzheimer.

Eine vorläufige Studie ergab, dass die tägliche Einnahme von oralem Vitamin B12, Vitamin B6 und Folsäure (synthetisches Vitamin B9) zwei Jahre lang die Hirnatrophie bei älteren Patienten in Bereichen des Gehirns verlangsamt, die mit der Alzheimer-Krankheit und dem kognitiven Rückgang in Verbindung stehen. Allerdings ist noch mehr Forschung erforderlich, um die therapeutische Wirksamkeit bei Erkrankungen mit altersbedingtem Gedächtnisverlust zu bestimmen. Es ist nicht als Medikament zur Prävention oder Behandlung der Alzheimer-Krankheit zugelassen.

Dr. Axe sagt, dass Cobalamin hilft, das richtige Funktionieren im Nervensystem sicherzustellen, was wiederum helfen kann, die Stimmung auszugleichen. Er erklärt, dass ein gut reguliertes Nervensystem weniger wahrscheinlich Stimmungsstörungen wie Angst und Depression verursacht. Vitamin B12 arbeitet mit Vitamin B9 (Folsäure) zusammen, um SAMe (S-Adenosylmethionin) im menschlichen Körper zu produzieren. SAMe ist wichtig für die neurologische Funktion, insbesondere für die Regulierung der Stimmung und die adaptiven Stressreaktionen.

In der Forschung hat sich gezeigt, dass Cobalamin für kognitive Prozesse wie Konzentration, Verarbeitung, Lernen und Erinnern wichtig ist. Aus diesem Grund beschäftigen sich einige Forschungsarbeiten damit, ob und wie sie bei Aufmerksamkeitsstörungen (ADD) und Aufmerksamkeitsdefiziten (ADHD) eingesetzt werden können. B-Komplex-Vitamine sind auch für die Produktion von Gehirnchemikalien erforderlich, die Neurotransmitter genannt werden, die an Gedächtnis, Denken, Stimmungsregulierung, Verhaltenskontrolle und mehr beteiligt sind.

Einige der Neurotransmitter, die von der B-Vitaminfamilie beeinflusst werden, sind Serotonin, Dopamin und Noradrenalin (Noradrenalin). Laut Dr. Axe sind diese Neurotransmitter an der Regulierung von Fokus und Stimmung beteiligt, was zu einer höheren körperlichen und geistigen Energie führt. Eine Pilotstudie ergab, dass zweimal wöchentlich intramuskuläre Injektionen von Hydroxocobalamin dazu beitrugen, das Glück und das allgemeine Wohlbefinden von Patienten mit Müdigkeit oder Müdigkeit zu verbessern.

Weitere Forschungsarbeiten sind noch erforderlich, um die therapeutische Wirksamkeit von Vitamin B12 bei allen kognitiven Störungen zu bestimmen. Einige Studien haben nootropen Nutzen gezeigt, aber weitere Untersuchungen sind erforderlich, um vorläufige Ergebnisse zu validieren.

zurück zum Menü ↑

Kardiovaskuläre Gesundheit

Vitamin B12 wird benötigt, um den Gehalt an einem Aminosäurenmetaboliten namens Homocystein im Blut zu regulieren. Homocystein ist ein natürlich vorkommendes Nebenprodukt der Methylierung der Aminosäure Methionin. Wenn sich Homocystein im Blutkreislauf ansammelt, kann es zu Schäden im Inneren der Blutgefäße führen. Die beschädigten Oberflächen der Innenauskleidungen (Endothel) der Blutgefäße fördern die Bildung von arteriellen Plaques.

Da sich in den Arterien niederes Lipoprotein (LDL)-Cholesterin, Triglyceride und andere Fettsäuren ansammeln, kann weniger Blut durch sie gelangen. Dies verringert den effektiven Durchmesser der Blutgefäße, wodurch mehr Arbeit für den Herzmuskel entsteht und der Blutdruck beeinflusst wird. Diese Plaquebildungen können zu einer Erkrankung namens Atherosklerose führen, die allgemein als „verstopfte Arterien“ bezeichnet wird. Hohe Homocysteinspiegel (Hyperhomocysteinämie) sind mit einem erhöhten Risiko für Atherosklerose, koronare Herzkrankheiten und Herzerkrankungen verbunden.

Erhöhtes Homocystein ist auch mit einem erhöhten Risiko für ischämische Schlaganfälle und Nervenschäden (Neuropathie) im Zentralnervensystem (ZNS) und im peripheren Nervensystem (PNS) verbunden. Mehrere klinische Studien haben gezeigt, dass Cobalamin zusammen mit Folsäure (und manchmal auch Vitamin B6) den Homocysteinspiegel im Blut senken kann. Die alleinige Einnahme von Vitamin B12 hatte nur begrenzte Auswirkungen auf den Homocysteinspiegel.

Darüber hinaus ist noch nicht bekannt, ob erhöhte Homocysteinwerte eine Ursache für Gefäßerkrankungen sind oder ob sie aufgrund von Gefäßerkrankungen erhöht werden. Es ist zu diesem Zeitpunkt noch unklar, ob eine Senkung des Homocysteinspiegels Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Todesfälle reduziert. Während einige Studien vielversprechende Ergebnisse gezeigt haben, gab es nicht genügend zuverlässige Beweise aus klinischen Studien, um die Wirksamkeit von Vitamin B12 bei Atherosklerose, Herzkrankheiten, Bluthochdruck oder ähnlichen Erkrankungen zu bewerten. Es bedarf noch mehr klinischer Forschung.

zurück zum Menü ↑

Vitamin B12-Mangel

Vitamin B12-Mangel ist bei den meisten Menschen, die tierische Produkte in der Ernährung konsumieren, selten. Der Körper speichert große Mengen dieser Verbindung auf natürliche Weise im Körper, vor allem in der Leber. Das Linus Pauling Institute (LPI) erklärt, dass durchschnittliche Körperspeicher beim Menschen 2500 Mikrogramm (mcg) B12 überschreiten können und dass nur 2,4 mcg/Tag benötigt werden, um einen gesunden Cobalamin-Status aufrechtzuerhalten.

Weil solche kleinen Mengen täglich benötigt werden und die Körperspeicher so groß sein können, können Mangelerscheinungen Monate bis Jahre dauern, bis sie sich manifestieren. Der LPI besagt, dass ein Mangel, wenn er auftritt, wahrscheinlich auf eine Unfähigkeit zurückzuführen ist, das verfügbare B12 aufzunehmen, nicht weil es nicht verfügbar ist. Dies kann durch verschiedene mögliche Erkrankungen des Magens, der Bauchspeicheldrüse und/oder des Dünndarms verursacht werden.

Ältere Menschen sind aufgrund einer beeinträchtigten Darmresorptionsrate einem höheren Mangelrisiko ausgesetzt. Eine weitere Ursache für einen Mangel kann auf bestimmte Ernährungsentscheidungen zurückzuführen sein, nämlich vegetarisch oder vegan zu sein. Das University of Maryland Medical Center (UMM) erklärt, dass diejenigen, die kein Fleisch, Milchprodukte oder Eier essen, eher einen Cobalaminmangel entwickeln, da das Vitamin nicht natürlich in pflanzlichen Lebensmitteln enthalten ist. Laut UMM kann ein Mangel an Vitamin B12 eine Reihe von Symptomen verursachen, darunter Müdigkeit, Nervosität, Durchfall, Kurzatmigkeit und/oder Taubheitsgefühl/Kribbeln in den Extremitäten.

Schwere Fälle von Cobalaminmangel können zu dauerhaften Schäden an den Nerven führen. Der LPI erklärt, dass die Einnahme hoher Dosen von Folsäure, der synthetischen Form von Vitamin B9, die Symptome des Vitamin B12-Mangels überdecken kann. Dies kann dazu führen, dass Symptome unbemerkt und unadressiert bleiben, was zu Nervenschäden führen kann. Laut LPI sollte jeder, der plant, 800 mcg/Tag oder mehr Folsäure einzunehmen, sich zuerst mit seinen Ärzten beraten, um sicherzustellen, dass sie keinen B12-Mangel haben.

zurück zum Menü ↑

Vitamin B12 Lebensmittelquellen

Die Mayo-Klinik erklärt, dass Vitamin B12 in tierischen Lebensmitteln enthalten ist, einschließlich Organfleisch wie Leber, Muskelfleisch, Eier, Milchprodukte und bestimmte Fische und Schalentiere. Cobalamin kommt nur in tierischen Lebensmitteln und nicht in pflanzlichen Lebensmitteln vor. Dieses Vitamin wird von Mikroorganismen im Darm von Tieren produziert. Vegetarier, die Milchprodukte und Eier konsumieren, können ihr Vitamin B12 aus Quellen wie Eiern, Milch, Hüttenkäse und Joghurt beziehen.

Einige pflanzliche Lebensmittel sind mit Cobalamin angereichert, wie z.B. einige Pflanzen-/Nussmilchprodukte, einige Frühstückszerealien und Nahrungsmittelhefeprodukte. Diese können eine Quelle dieses Vitamins für Veganer sein, die keine tierischen Produkte konsumieren. Die UMM besagt, dass ältere Menschen möglicherweise mehr von diesem Nährstoff aufnehmen müssen als jüngere Erwachsene, da die Fähigkeit, ihn aufzunehmen, mit zunehmendem Alter bei den meisten Menschen abnimmt. Wenn möglich, wird empfohlen, tierische Lebensmittel zu wählen, die biologisch, grasgetränkt und gentechnikfrei sind.

zurück zum Menü ↑

Vitamin B12 Nahrungsergänzungsmittel

Wenn möglich, wird oft empfohlen, Vitamin B12 aus Nahrungsquellen zu beziehen. Dies ist jedoch aus verschiedenen Gründen nicht immer möglich. In diesen Fällen kann eine Ergänzung sinnvoll oder notwendig sein. Das UMM berichtet, dass dieses Vitamin als einzelnes Vitamin B12-Ergänzungsmittel und als Teil von Multivitaminen erhältlich ist, die normalerweise ausgewogene Mengen aller acht B-Komplexverbindungen enthalten.

Cobalamin ist sowohl als intranasales Spray als auch in Tabletten, Kapseln, Lutschtabletten, Flüssigkeitstropfen, Kaugummis und Weichgelen erhältlich. Vitamin B12 wird in Nahrungsergänzungsmitteln am häufigsten entweder als Cyanocobalamin oder Hydroxocobalamin bezeichnet. Es kann auch in Form von Methylcobalamin verkauft werden, das einige Vorteile gegenüber anderen Formen dieses Vitamins haben kann.

Cobalamin-Ergänzungen gibt es in einer Vielzahl von Dosierungen, darunter 500 mcg, 1000 mcg, 2000 mcg und 5000 mcg Formulierungen. Ergänzungen mit 1000 mcg sind einige der am häufigsten verfügbaren. UMM empfiehlt allen Menschen, die erwägen, ein Vitamin B12-Ergänzungsmittel oder ein Multivitamin-B-Komplex-Ergänzungsmittel zu verwenden, sich mit ihren Gesundheitsdienstleistern in Verbindung zu setzen, um die besten Dosen für ihre Bedürfnisse zu besprechen.

zurück zum Menü ↑

Vitamin B12 Dosierung

Die Mayo-Klinik berichtet die folgenden RDAs (empfohlene Tagesdosis) für Vitamin B12:

  • 2,8 Mikrogramm täglich (mcg/Tag) für stillende Frauen
  • 2,6 mcg/Tag für schwangere Frauen
  • 2,4 mcg/Tag für alle anderen über 14 Jahre alt
  • 1,8 mcg/Tag für Kinder zwischen 9 und 13 Jahren
  • 1,2 mcg/Tag für Kinder zwischen 3 und 8 Jahren
  • 0,9 mcg/Tag für Kinder zwischen 1 und 3 Jahren
  • 0,5 mcg/Tag für Säuglinge zwischen 6 und 12 Monaten
  • 0,4 mcg/Tag für Säuglinge zwischen 0 und 65 Monaten


Es wurde geschätzt, dass zwischen 10-30% der älteren Menschen lebensmittelgebundenes Cobalamin nicht effizient aufnehmen. Bei älteren Menschen wurde das Essen von angereicherten Lebensmitteln oder die tägliche Einnahme einer Ergänzung von 25 bis 100 mcg verwendet, um einen gesunden B12-Status zu erhalten. Bei der Verwendung als Nahrungsergänzungsmittel sind die Dosierungen in der Regel deutlich höher als die RDA-Werte. Nahrungsergänzungsmittel Dosierungen reichen in der Regel von 500 mcg bis zu 5000 mcg, wobei 1000 mcg Nahrungsergänzungsmittel häufig sind.

In Forschungsstudien sind die Dosierungen in der Regel auch höher als die RDA-Werte. Verschiedene Dosierungen, die untersucht wurden, beinhalten:

  • 1 mg pro Tag bei altersbedingter Makuladegeneration
  • 0,5 mg pro Tag plus Vitamin B6 und B9 bei Alzheimer-Krankheit
  • 100 mcg pro Tag plus andere Vitamine für Atherosklerose
  • 400-500 mcg pro Tag für Hyperhomocysteinämie
  • 400 mcg mit 2 mg Folsäure täglich bei Schizophrenie


Wenn Sie daran interessiert sind, ein Cobalaminpräparat einzunehmen, wird empfohlen, dass Sie mit Ihrem Arzt sprechen. Sie werden in der Lage sein, die beste Dosierung für Ihre Bedürfnisse zu bestimmen.

zurück zum Menü ↑

Sicherheit und Nebenwirkungen

Die Natural Medicines Comprehensive Database hat Vitamin B12-Ergänzungen als wahrscheinlich sicher eingestuft, selbst in hohen Dosen, wenn sie oral, topisch, intramuskulär oder intranasal und angemessen angewendet werden. Bei schwangeren und stillenden Frauen wird Cobalamin als wahrscheinlich sicher eingestuft, wenn es oral in Mengen eingenommen wird, die die RDA nicht überschreiten. Es liegen keine ausreichenden Daten vor, um die Sicherheit größerer Mengen in diesen Gruppen zu bewerten.

Nach Angaben der NMCD verursachen selbst hohe Dosen von Vitamin B12 in der Regel keine schwerwiegenden Nebenwirkungen, wenn sie oral oder intramuskulär verabreicht werden. In seltenen Fällen kann Cobalamin Juckreiz, Durchfall und/oder eine Gefäßhautreaktion namens Urtikaria verursachen. Es kann auch Thrombosen, Schwellungen des ganzen Körpers und/oder Anaphylaxen verursachen. Bei topischer Anwendung scheint Vitamin B12 in den meisten Fällen bis zu 12 aufeinander folgende Wochen lang gut verträglich zu sein.

zurück zum Menü ↑

Vitamin B12 Wechselwirkungen

Die Mayo-Klinik erklärt, dass Cobalamin mit bestimmten Arten von Medikamenten, Ergänzungsmitteln und einigen Kräutern interagieren kann.

Der MC sagt, dass man vor der Anwendung von Vitamin B12-Ergänzungen mit einen Arzt konsultieren sollte:

  • ACE-Hemmer (Angiotensin-Converting-Enzym), die häufig bei Bluthochdruck eingesetzt werden.
  • Wirkstoffe wie Colchicin gegen Krebs, Gicht und Knochenschwund
  • Wirkstoffe, die die Blutbildung beeinflussen
  • Mittel, die das Nervensystem beeinflussen
  • Antikonvulsiva zur Behandlung von Krampfanfällen
  • Gallensäurespeichermittel
  • Protonenpumpenhemmer und H2-Blocker für Magen-Darm-Erkrankungen


Die Mayo-Klinik rät weiterhin zur Vorsicht bei der Verwendung dieses Vitamins mit Anti-Alzheimer-Wirkstoffen, Alkohol, Metformin, Nikotin, Lachgas, Antibabypillen und Medikamenten für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Nach Angaben der NMCD sollte zusätzliches Cobalamin nicht mit Chloramphenicol eingenommen werden, da es die Produktion von roten Blutkörperchen beeinträchtigen kann.

Die NMCD besagt auch, dass bei der Einnahme in Verbindung mit Kalium oder Vitamin C (Ascorbinsäure) Vorsicht geboten ist. Kaliumpräparate können bei einigen Menschen die Cobalaminaufnahme verringern. Erste Hinweise deuten darauf hin, dass Vitamin C dieses Vitamin im Darm zerstört. Vitamin B12 ist ein wichtiger Mikronährstoff, der aus verschiedenen Gründen für die Gesundheit unerlässlich ist. Allen Menschen, die die Verwendung dieser Ergänzung in Betracht ziehen, wird empfohlen, sich zuerst mit ihren Ärzten zu beraten, um festzustellen, ob sie für sie geeignet ist.

Warnhinweis: Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob die Einnahme für Sie geeignet ist (z.B. bei gesundheitlicher Prädisposition), fragen Sie bitte vor Einnahme Ihren Arzt.

Wir freuen uns ihre Meinung zu hören

Hinterlasse einen Kommentar